Beschreibung

Das „Quartier Unterlinden“ in der Freiburger Altstadt besteht aus einem großflächigen Büro- und Verkaufsgebäude, dem sogenannten Sparkassengebäude sowie einem Hochhaus-Solitär. Beide Gebäude sind durch eine dreigeschossige Tiefgarage verbunden. Das Sparkassengebäude besteht aus sieben Ebenen, die sich bis zum 5. OG erstrecken, das Hochhaus-Solitär verfügt über insgesamt zehn Ebenen, die sich bis zum 9. OG erstrecken. Im Erdgeschoss erfolgt eine Restaurantnutzung. Alle Gebäude sind in konventioneller Massivbauweise aus Stahlbeton bzw. Mauerwerk errichtet. Die Geschossdecken sind ebenfalls fast komplett in Stahlbetonbauweise ausgeführt. Die Umfassungsbauteile bestehen aus großflächigen Verglasungen, bei dem Hochhaus sogar geschosshoch. Das Sparkassengebäude wird über drei Treppenanlagen erschlossen. Diese sind zum Teil als Schachteltreppen angelegt und lassen somit eine vergrößerte Laufbreite auf vergleichsweise kleiner Grundfläche zu. Das Hochhaus verfügt über einen Sicherheitstreppenraum mit innenliegender Anordnung im Gebäudekern neben einem Feuerwehraufzug. Für die Gesamtmaßnahme „Quartier Unterlinden“ wurde ein abgeschlossenes Brandschutzkonzept erstellt.

Projekt

Sparkasse Freiburg - Gesamtareal

Auftrag

Unmüssig Bauträgergesellschaft Baden mbH, Freiburg

Leistung

Brandschutzkonzept

Geometrie

ca. 34.000 m²

Zeit

2007 – 2012

schliessen