Rheinlandhaus Köln

Beschreibung

Das Bürogebäude „Rheinlandhaus“ an der Deutzer Brücke zählt zu einem wichtigen historischen Anlaufpunkt: Im Jahr 1962 erbaut lag es an der Fahrroute des US-Präsidenten J. F. Kennedy bei seinem Besuch 1963 in Köln.

Das Rheinlandhaus erstrahlt seit seiner Sanierung 2008 in neuem Glanz. Im Rahmen dieser wurde es völlig entkernt und nach aktuellem Stand der Technik wieder aufgebaut. Das Gebäude bietet Platz für rund 350 Büros unterschiedlicher Größe, Besprechungsräume, Treffpunkte sowie repräsentative Konferenzräume im Erdgeschoss. Zusätzlich gibt es im Erdgeschoss eine Kantine sowie ein extern betriebenes Restaurant.

Die Technik der Besprechungsräume wird ausschließlich über Touchpanels bedient, wofür eigens eine Software entwickelt wurde. Die Bürobereiche sind völlig identisch und können in beliebige Raumkombinationen unterteilt werden.

Projekt

Rheinlandhaus Köln

Auftrag

Rheinische Versorgungskassen

Leistung

Brandschutzkonzept, Baubetreuung

Geometrie

13.000 m²

Zeit

2004 bis 2012

schliessen