Beschreibung

Das Bundespolizeipräsidium und Truppendienstgericht in Potsdam ist in der beinahe 200 Jahre alten Garde-Husaren-Kaserne untergebracht.

Im Jahr 1839 ist das Hauptgebäude nach normannischem Stil errichtet worden. Merkmal dieser architektonischen Stilrichtung ist die Nutzung geometrischer Formen, wie beispielsweise die burgähnlichen Zinnen auf dem Dach-Rand. Insgesamt ist die Kaserne 136 Meter lang und besteht hauptsächlich aus 5 x 10 Meter großen Innenräumen, die für die Husaren angedacht waren. Zur Nutzung lies das Gebäude damals über 600 Husaren zu.

Das zur Potsdamer Kultur gehörende Gebäude ist bis zur Übergabe an die Berliner Bundespolizei u.a. als Sitz für den sowjetischen Geheimdienst, als Stallanlage und für die Bundeswehr vergeben worden.

Projekt

Bundespolizeipräsidium und Truppendienstgericht Berliner Straße 26/ 27a Potsdam

Auftrag

Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB) Potsdam

Leistung

Brandschutztechnische Bestandsanalyse und Brandschutzkonzept

Geometrie

ca. 2.500 m²

Zeit

2011 bis 2012

schliessen