Individuell – die Evakuierungsberechnungen

Für Versammlungsstätten oder allgemein Räume mit großen Menschenansammlungen kommt der ausreichenden Dimensionierung der Flucht- und Rettungswege große Bedeutung zu. Gelegentlich lassen sich bei Bestandsgebäuden oder spezifischen Sonderveranstaltungen die Situationen mit den allgemeinen baurechtlichen Vorgaben allein nicht ausreichend bewerten. Hier hilft die Durchführung von Computer-Evakuierungsberechnungen, um geeigneterweise im Variantenvergleich eine Optimierung der Anordnung und Verteilung von Flucht- und Rettungswegen – wie etwa Hauptgängen, Ausgängen, Treppenräumen oder Fluchttunneln – zu bewerten.

Beispielsweise ermittelte Halfkann + Kirchner für ein großes Tennisstadion in einer Simulation von über 7.000 Personen die optimale Anordnung von Stufengängen, Verteilerwegen und Außentreppen. So konnte für die im Gebäudebestand nicht mögliche Ausweitung von vorhandenen Treppenräumen eine sinnvolle Kompensation gefunden werden. Zudem bildeten die Berechnungen von Halfkann + Kirchner die Grundlage für die Evakuierungskonzepte des Reichstagsgebäudes Berlin und des Stuttgarter Fernsehturms.

schliessen

 

                               Dissertation zu BIM im Brandschutz.

 

Wir gratulieren unserem Mitarbeiter Dr. Manuel Kitzlinger aus unserem Team Fire Engineering zur Promotion an der Technischen Hochschule Darmstadt mit der Disseration "Integration von BIM in das Brandschutzingenieurwesen als digitales Leistungsmodell Brandschutz"

Die Veröffentlichung erfolgte im Shaker-Verlag und ist dort als ISBN 978-3-8440-8388-0 erhältlich.

Herr Kitzlinger engagiert sich für das Thema BIM im Brandschutz bereits seit langem in folgenden Gremien:

Mehr